Wie viele Braunkohlebriketts pro Tag?

Wie viele Braunkohlebriketts pro Tag?

Durch die gestiegenen Energiepreise greifen viele Menschen wieder auf Braunkohlebriketts zurück. Sie glänzen durch einen hohen Heizwert und sind relativ erschwinglich. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Frage: Wie viele Braunkohlebriketts braucht man pro Tag?

Bei einer Wohnfläche von 100 m2 und einer Deckenhöhe von 2,5 m benötigen Sie 3530 kg Braunkohlebriketts pro Winter – also 19,6 kg pro Tag. Die Berechnungen beruhen auf einem Heizwert von 5,6 kWh pro Kilogramm Braunkohlebriketts und einer Heizperiode von 6 Monaten.

Das war in aller Kürze die Antwort auf die Frage, wie viel Braunkohlebriketts man pro Tag bzw. pro Winter braucht. Damit Sie die Anzahl aber auf Ihre individuelle Situation ausrechnen hin ausrechnen können, haben wir unten einen Rechner für Sie eingebaut. Außerdem geben wir Ihnen Tipps und nützliche Infos rund um Braunkohlebriketts.

Wie viele Braunkohlebriketts pro Tag?

Bedarf an Braunkohlebriketts ausrechnen – mit diesem Rechner:

Two columns
Vertikal
Horizontal
Braunkohlebriketts pro Tag (in kg)
Summary
Name Total
"{{getWooProductName}}" has been added to your cart

Dabei handelt es sich aber nur um eine gemittelte Rechnung. Denn die wirklich benötigte Menge hängt von vielen Faktoren ab: Wie kalt wird der Winter, wie tief sinken die Temperaturen? Wie warm wollen Sie es in Ihrer Wohnung haben (Wir gehen von 21° aus)? Wie gut sind Ihre Wände, Fenster und Türen isoliert?

Dabei haben wir einen Heizwert von 5,6 kWh je kg Braunkohlebriketts angenommen – und einen durchschnittlich kalten Winter von einer Länge von 180 Tagen. Für diese Werte (und eine zu beheizende Fläche von etwa 100 m2 mit einer Deckenhöhe von 2,5 m) benötigen Sie also 3530 kg. Das sind pro Tag genau 19,6 kg an Braunkohlebriketts.

Wie viele Braunkohlebriketts pro Tag?
Pro Tag benötigen Sie 19,6 kg Braunkohlebriketts

 

Nicht nur Briketts alleine verheizen!

Dabei müssen Sie aber bedenken, dass Sie die Braunkohlebriketts nicht einfach mit einem Feuerzeug anzünden können. Sie benötigen daher meistens noch Scheitholz oder andere Grillanzünder.

Auch sollten Sie nicht zu viele Briketts gleichzeitig im Ofen haben. Sonst verbrennen Sie mehr, als Sie brauchen.

Wie viele Braunkohlebriketts pro Tag?
Zum Heizen von Braunkohle benötigen Sie auch immer etwas Scheitholz

Wie heizt man richtig mit Braunkohlebriketts?

Natürlich können Sie Braunkohlebriketts nicht einfach mit dem Feuerzeug anzünden und dann in den Kamin geben. Es bedarf ein bisschen einer kleinen Vorarbeit. Und damit Ihre Briketts auch ideal brennen und den optimalen Heizwert liefern, haben wir Ihnen hier eine kleine Anleitung geschrieben.

Mit Braunkohlebriketts heizen – so geht’s:

  • Den Kamin vorbereiten
    Legen Sie zunächst etwa 2 oder 3 Holzscheite auf den Rost bzw. auf den Boden des Kamins. Darüber stapeln Sie dann etwas Anzündholz. Zwei Lagen sollten reichen. Ein entsprechender Anzünder darf ebenfalls nicht fehlen. Wenn Sie über eine Luftzufuhr verfügen, bringen Sie diese in die Position „max“ oder „anzünden“.
  • Das Feuer entfachen
    Nun können Sie den Anzünder mit einem Streichholz oder Feuerzeug entzünden und somit das Feuer starten. Schließen Sie die Feuertür. Sobald die gesamte Menge an Holz in Flammen steht, sollten Sie die Luftzufuhr wieder regulieren.
  • Auflegen der Briketts
    Sobald in Ihrem Kamin eine Grundglut herrscht, können Sie die Briketts auflegen – etwa drei bis vier sollten reichen. Lassen Sie dabei einen etwa fingerbreiten Abstand. Wichtig: Die Briketts dürfen nicht überhitzen. Zu diesem Zweck sollten Sie den Luftschieber für einen kurzen Moment öffnen. Regeln Sie die Luftzufuhr wieder auf „normal“ zurück, wenn die Briketts vollständig entzündet sind.
  • Nachlegen von Brennstoff
    Bevor Sie weitere Braunkohlebriketts nachlegen, sollten Sie zuerst das Glutbett mit einem geeigneten Schürhaken durchmengen – man spricht hier auch vom Durchschüren (daher der Name Schürhaken). Zu jedem Brikett sollten Sie auch ein paar kleinere Holzscheite nachlegen und dabei die Luftzufuhr komplett öffnen. Überzündet sich der Brennstoff, drehen Sie die Luftzufuhr wieder herunter.

Extra-Tipp:

Braunkohlebriketts haben mehr feste Bestandteile als etwa Feuerholz. Daher muss mehr Luft durch den Verbrennungsrost zugeführt werden, damit sie sich entzünden.

Wie viel Briketts im Ofen?

Wenn Sie Ihren Wohnbereich mit Braunkohlebriketts beheizen wollen, sollten Sie etwa 3-4 Briketts gleichzeitig im Ofen halten. Stellen Sie dabei sicher, dass zwischen den einzelnen Briketts noch genug Platz ist, damit die Luft gut zirkulieren kann und die Briketts optimal verbrennen können.

Wie viele Braunkohlebriketts pro Tag?
Braunkohlebriketts können auch über Nacht brennen

Wie viele Briketts über Nacht?

Natürlich kann man auch einen Ofen über Nacht brennen lassen – so müssen Sie ihn am nächsten Tag nicht erneut anschüren und haben es gleich am Morgen warm. Etwa zwei bis drei Briketts sollten reichen. Drosseln Sie unbedingt die Luftzufuhr, damit die Briketts nur langsam verbrennen.

Vor dem Schlafengehen legen Sie die Briketts in die noch heiße Glut, es sollte nicht mehr brennen. Dadurch verbrennen Sie langsamer und geben über einen längeren Zeitraum die Wärme ab – bis in die Morgenstunden also.

Dann können Sie am Morgen gleich ein paar frische Holzscheite auflegen und somit ein neues Feuer entfachen.

Darf ich überhaupt mit Braunkohlebriketts heizen?

Grundsätzlich sind Braunkohlebriketts zum Heizen erlaubt. Das steht so in der Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes. Allerdings darf Ihr Ofen bzw. Kamin nicht zu alt sein – ist Ihr Kamin im Zeitraum zwischen 1.1.2005 und 31.12.2010 gebaut worden, müssen Sie ihn spätestens 2025 modernisieren. Zudem braucht Ihr Kamin bzw. Ofen auch einen Verbrennungsrost mit Sauerstoffzufuhr.

Gibt es Alternativen zu Braunkohlebriketts?

Braunkohlebriketts sind relativ günstig und brennen lange – allerdings werden sie nicht mehr lange hergestellt und sind zudem noch umweltschädlich, da durch den Braunkohleabbau große Landschaftsflächen zerstört werden.

Viele Menschen setzen daher auf Holzbriketts. Diese werden aus Sägemehl oder Sägespänen hergestellt, indem diese Stoffe unter hohem Druck zusammengepresst werden. Sie haben einen ähnlich hohen Brennwert und haben meistens eine wesentlich bessere Klimabilanz.

Allerdings ist im Jahr 2022 auch die Nachfrage nach Holzbriketts stark angestiegen. Daher ist es auch nicht mehr so günstig, mit Holzbriketts zu heizen. Wenn Sie aber wissen möchten, wie viel Holzbriketts Sie pro Tag und Winter benötigen, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel.

Wie lange kann ich Braunkohlebriketts lagern?

Wer das Glück hat und noch größere Mengen an Braunkohlebriketts zuhause lagern hat, der kann sich glücklich schätzen – denn die Briketts lassen sich sehr lange lagern. Achten Sie aber darauf, dass die Räume gut belüftet sind und sich dort keine Feuchtigkeit sammeln kann. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Braunkohlebriketts am besten lagern.

Oder haben Sie vielleicht auch eine große Menge an Brennholz, dass Sie in Ihrer Garage lagern möchten? Das sollten Sie lieber nicht machen – denn in der Garage kann das Feuerholz zu schimmeln anfangen. Lagern Sie es am besten im Freien, unter einem wind- und wettergeschützten Verschlag. Einen ausführlichen Artikel dazu haben wir hier für Sie bereitgestellt.


Wir hoffen, dass wir Ihre Frage beantworten konnten und wünschen Ihnen ein wohlig-warmes zuhause und uns allen einen möglichst kurzen, milden Winter.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*